Blaulicht

Tödlicher Unfall auf A2 bei Hohenwarthe: So lange dauert die Sperrung an

Auf der A2 bei Hohenwarthe kam es am 13. Januar zu einem folgeschweren Unfall, so die Polizei.

13.01.2022 • Aktualisiert: 13.01.2022, 16:21
Auf der A2 bei Hohenwarthe hat es mal wieder gekracht.
Auf der A2 bei Hohenwarthe hat es mal wieder gekracht. Symbolfoto: dpa

Hohenwarthe (vs) - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag gegen 13.44 Uhr auf der A2 bei Magdeburg. Ein Mensch kam ums Leben, ein weiterer wurde leicht verletzt. Die Fahrbahn in Richtung Hannover musste gesperrt werden. Was war passiert?

Nach ersten Erkenntnissen war der Fahrer eines polnischen Sattelzugs in Richtung Hannover unterwegs, als er auf Höhe des Parkplatzes Krähenberge das Stauende an einer Baustelle übersah, in das Heck des vor ihm auf dem rechten Fahrstreifen haltenden Sattelzugs prallte und diesen auf einen weiteren dritten LKW schob.

Der 55-jährige polnische Unfallverursacher wurde in seiner Fahrerkabine eingeklemmt und musste durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr (Lostau und Möser) befreit werden. Aufgrund seiner schweren Verletzungen verstarb er noch an der Unfallstelle. Der 44-jährige Fahrer des am Stauende haltenden Sattelzugs wurde leicht verletzt. Er kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die A 2 wurde in Fahrtrichtung Hannover für zwei Stunden gesperrt, bevor der nachfolgende Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte.

Die Sperrung des rechten und des mittleren Fahrstreifens bleibt bis zur Beendigung der bereits laufenden Bergungsarbeiten bestehen und wird voraussichtlich noch bis in die Abendstunden andauern.