Brandstiftung vermutet

Wohnhaus und Nebengelass brennen in Gardelegen

Am Sonnabendmittag gegen 11 Uhr geriet aus bisher unbekannter Ursache ein Schuppengebäude auf dem Hof eines Wohnhauses an der Letzlinger Straße in Gardelegen in Brand.

Von Gesine Biermann
Im Nebengelass eines Wohnhauses an der Letzlinger Straße Gardelegen bricht am Sonnabend ein Brand aus.
Im Nebengelass eines Wohnhauses an der Letzlinger Straße Gardelegen bricht am Sonnabend ein Brand aus. Foto: Gesine Biermann

Gardelegen. Kurz vor dem übliche Probealarm ging am Sonnabend bereits gegen 11 die Sirene in Gardelegen. Keine Übung: Auf einem Hof an der Letzlinger Straße stand ein Schuppengebäude in Brand. Schnell griffen die Flammen auch auf das angrenzende Wohnhaus über. Die Gardelegener Feuerwehr war zügig vor O. rt. Unterstützung gab es von zwei weiteren Feuerwehren und einer Löschgruppe.

Auch der Hubrettungssteiger der Gardelegener Wehr kam zum Einsatz. Von ihm aus versuchten die Kameraden, den Schaden vor allem am Haus so gering wie möglich zu halten.

Der Hauseigentümer vermutet Brandstiftung und will Anzeige erstatten, berichtete er der Volksstimme vor Ort. Er habe gerade beim Mittagessen gesessen, als er das Feuer bemerkte, das offenbar in einem Hänger unter einem Schleppdach ausgebrochen sei. Der Hänger habe dort aber schon seit einer Woche gestanden. Der Besitzer selbst blieb unverletzt, auch seinem Hund sei zum Glück nichts passiert, betonte der Mann.

Die Auswirkungen des Brandes bekamen auch die Kunden im Gardelegener Hansecenter zu spüren. Dichte Qualmwolken zogen über den Parkplatz.

Auch der Hubrettungssteiger kam zum Einsatz beim Brand an der Letzlinger Straße Gardelegen.
Auch der Hubrettungssteiger kam zum Einsatz beim Brand an der Letzlinger Straße Gardelegen.
Foto: Gesine Biermann