einige personen konnten flüchten

Illegale Partys nahe Magdeburg: Mehrere Jugendliche feiern ausgelassen an Herrentag 

An Himmelfahrt mussten Polizeibeamte gleich zwei illegale Partys in der Nähe von Magdeburg auflösen. Bei einer der zwei Feiern waren sogar rund 50 Jugendliche beteiligt.

Partys sind seit der Pandemie streng untersagt (Symbolbild)
Partys sind seit der Pandemie streng untersagt (Symbolbild) Foto: Imago Images

Magdeburg (vs) - Am Donnerstag, den 13 Mai, wurden zwei Ansammlungen von feiernden Jugendlichen in Möckern und in Möser gestoppt. Von insgesamt 27 Personen konnte die Identiät festgestellt werden - der Rest flüchtete.

Möser: Illegale Party im Wald

Die Polizei erhielt hier gegen 17 Uhr den Hinweis, dass ca. 100 Jugendliche bei dem alten Tiergehege im Ortsteil Lostau in der Lindenstraße feiern würden. Als die Beamten vor Ort eintrafen, wurden ca. 20 Personen gesehen. Ein Teil flüchtete vor der Polizei. Letztendlich konnten 12 Personen jedoch gestellt und deren Identität festgestellt werden. Die Polizei forderte die Jugendlichen auf, den Ort zu reinigen und die Abfälle zu entfernen. Danach wurden sie des Platzes verwiesen.

Möckern: Ca. 50 Jugendliche feiern Fete

Polizisten stellten auch am Lochower Weg in Möckern eine Personengruppe von ca. 40 bis 50 meist Jugendlichen fest. Auch diese flüchteten teilweise, als sie die Ankunft der Polizei bemerkten. Es konnten dennoch 15 Personen angetroffen und identifiziert werden. Auch hier wurden jeweils Platzverweise erteilt. Gegen die Beteiligten werden Verfahren wegen Ordnungwidrigkeiten eingeleitet.