großbrand

Mehrfamilienhaus brennt in Magdeburg - rund 150 Personen behindern teilweise Löscharbeiten

Im Magdeburger Stadtteil Neue Neustadt kam es am Donnerstagabend zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Die Löscharbeiten wurden teilweise durch eine große Ansammlung von Anwohnern behindert. Einige Personen sprangen wegen der Rauchentwicklung aus Fenstern. Mehrere Personen wurden verletzt.

01.10.2021, 07:14 • Aktualisiert: 01.10.2021, 07:27
In der Neuen Neustadt in Magdeburg brantte am Donnerstag ein Mehrfamilienhaus. Einige Bewohner mussten evakuiert werden.
In der Neuen Neustadt in Magdeburg brantte am Donnerstag ein Mehrfamilienhaus. Einige Bewohner mussten evakuiert werden. Foto: Thomas Schulz

Magdeburg/DUR - Großbrand in Magdeburg: Ein Mehrfamilienhaus fing am Donnerstagabend in der Hugenottenstraße im Stadtteil Neue Neustadt Feuer. Beim Eintreffen der ersten Rettungs- und Polizeikräfte, die gegen 20.30 Uhr alarmiert wurden, stand das Kellergeschoss des Wohnhauses bereits in Vollbrand.

Wie die Polizei mitteilt, wurden die Rettungskräfte durch eine Ansammlung von etwa 150 Personen behindert, die sich am direkten Einsatzort und im Gefahrenbereich befanden. Die Polizei musste die Personen zurückdrängen, damit die Löscharbeiten vollzogen werden konnten.

Aufgrund entstandener Rauchgase wurden die im Haus verbliebenen Bewohner durch die Feuerwehr evakuiert. Teilweise sprangen auch Bewohner aus den Fenstern ihrer Wohnungen.

Rund 150 Personen befanden sich im unmittelbaren Bereich des Brandortes, was die Löscharbeiten teilweise behinderte.
Rund 150 Personen befanden sich im unmittelbaren Bereich des Brandortes, was die Löscharbeiten teilweise behinderte.
Foto: Thomas Schulz

Insgesamt wurden sechs Bewohner verletzt und durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Diese konnten die Kliniken aber nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Das Mehrfamilienhaus soll durch die Brandschäden derzeit unbewohnbar sein, weshalb mehrere Anwohner in Notunterkünfte in Magdeburg untergebracht wurden.

Zur Brandentstehung kann derzeit noch keine konkrete Angabe gemacht werden. Ein technischer Defekt oder Brandstiftung kommen laut Polizei beides in Betracht. Die Polizei ermittelt.