Feuerwehr

Feuerwehreinsatz: 70 Hektar brennen bei Autobahn 14 nahe Schönebeck

Während der Gemeinderatssitzung in Biere gibt es einen Feueralarm. Welche Erkenntnisse gibt es bis jetzt?

Aktualisiert: 15.07.2022, 12:50
Auf 70 Hektar Stoppelacker und Kornfeld brannte es Donnerstagabend, 14. Juli 2022, im Bördeland nahe Biere und Welsleben.
Auf 70 Hektar Stoppelacker und Kornfeld brannte es Donnerstagabend, 14. Juli 2022, im Bördeland nahe Biere und Welsleben. Feuerwehr Kleinmühlingen-Zens

Biere/Schönebeck (ir/am) - Mitten in der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend in Biere passiert es: Feueralarm. Ein Flächenbrand wird gemeldet, wie sich später herausstellt, auf einem Feld nahe der A14 bei Biere und Welsleben. Kameraden verlassen die Sitzung. Feuerwehren rücken aus, nach Volksstimme-Informationen unter anderem Kleinmühlingen/Zens, Schönebeck, Biere, Welsleben, Eickendorf und Osterweddingen aus dem Bördekreis.

Zu Beginn steigen Rauschwaden weit sichtbar auf, böiger Wind und die hohe Trockenheit machen das Feuer noch gefährlicher. Die Flammmen auf einem Stoppelacker und einem Kornfeld breiten sich rasant aus. Am Ende werden rund 70 Hektar betroffen sein. Bauern aus der Umgebung rücken mit schwerer Technik zur Unterstützung an. Mit ihrer Hilfe gelingt es den Feuerwehren ein Übergreifen der Flammen auf die Autobahn zu verhindern, teilte die Ortswehr Kleinmühlingen-Zens übers Internet mit.

Um 21.30 Uhr war der Einsatz beendet. Was zum Feuer geführt hat, ist noch offen.