Zwei Verletzte

Stau zwischen Wernigerode und Heimburg nach Auffahrunfall auf A 36

Die Folgen eines Auffahrunfalls auf der Autobahn 36 waren bis nach Wernigerode spürbar. Wegen der Vollsperrung bildeten sich Staus.

Von Holger Manigk
Nach dem Unfall auf der A-36-Baustelle mussten beide Fahrbahnen gesperrt werden.
Nach dem Unfall auf der A-36-Baustelle mussten beide Fahrbahnen gesperrt werden. Foto: Zentraler Autobahn- und Verkehrsdienst

Wernigerode/Heimburg - Ein Auffahrunfall hat am Montagmorgen, 21. Juni, für eine Sperrung der Autobahn 36 zwischen Wernigerode und Heimburg und Staus gesorgt. Zur Kollision mit kam es gegen 6.50 Uhr im Baustellenbereich zwischen dem Parkplatz Regensteinblick und der Anschlussstelle Wernigerode-Zentrum, berichtet eine Sprecherin der Autobahnpolizei auf Volksstimme-Anfrage.

Aufgrund eines nach einem technischen Defekt liegengebliebenen Autos habe sich zunächst ein Rückstau auf der Fahrbahn Richtung Braunschweig gebildet. Ein 27-jähriger Thüringer erkannte den deshalb vor ihm bremsenden Opel zu spät. Der Mann fuhr mit seinem VW Golf auf und schob das Auto auf einen BMW und einen Kleintransporter. Der Unfallverursacher und der Opel-Fahrer verletzten sich dabei leicht. Sie konnten laut Polizei ambulant an der Unfallstelle auf der Autobahn behandelt werden.

Die Richtungsfahrbahn nach Westen musste ab der Anschlussstelle Heimburg gesperrt werden. Denn bis auf den Transporter waren alle am Unfall beteiligten Autos nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit rund 15.000 Euro.

Gegenfarhbahn für Bergung und Reinigung gesperrt

Für die Bergung und die Reinigung der Fahrbahn – es waren Betriebsstoffe ausgelaufen – musste zusätzlich die Fahrbahn Richtung Bernburg gesperrt werden. Der VW Golf, der Opel und der BMW wurden über die Behelfsleitplanke gehoben. Das Bergungsfahrzeug hätte aufgrund der Beschaffenheit der Baustelle in Richtung Braunschweig den Unfallort sonst nicht ansteuern können, erläutert die Sprecherin der Beamten. So sei die komplette A 36 in dem Bereich für rund 90 Minuten voll gesperrt gewesen.

Zur Unfallstelle rückten auch die Feuerwehren aus Blankenburg, Derenburg und Heimburg mit insgesamt sieben Fahrzeugen aus. Gegen 10 Uhr konnte die Autobahn wieder freigegeben werden. Rückstaus auf der A 36 und Ausweichstrecken waren weithin bemerkbar, etwa zwischen Benzingerode und der Wernigeröder Innenstadt.