Hamburg (dpa) - Der ehemalige Boxweltmeister Tyson Fury hat eine Woche vor der WBC-Weltmeisterschaft seinen amerikanischen Rivalen Deontay Wilder mit dem Ex-Champion Wladimir Klitschko verglichen.

"Ich denke nicht, dass er härter schlägt als Wladimir Klitschko", sagte Fury dem britischen Pay-TV-Sender Sky Sports. "Wladimir hat einen gewaltigen K.o.-Schlag und mehr Kämpfe als Wilder."

Wilder wird in der internationalen Schwergewichtsszene als der am härtesten schlagende Profi gewürdigt. Von seinen 42 siegreichen Kämpfen hat er 41 durch K.o. gewonnen. Klitschko brachte es in 69 Profikämpfen auf 53 K.o.-Erfolge. In Furys Bilanz stehen 20 vorzeitige Siege in 30 Kämpfen. Der Brite hatte im November 2015 den dreifachen Weltmeister Klitschko (WBA, IBF, WBC) überraschend entthront.

Fury und Wilder bestreiten nach dem ersten Duell im Dezember 2018 am kommenden Samstag in Las Vegas den Rückkampf. Damals trennten sich die Rivalen remis, Wilder behielt als Titelverteidiger den WM-Gürtel.

Kampfbilanz Fury

Kampfbilanz Wilder

Kampfbilanz Klitschko