Stuttgart (dpa) - Für viele war er der mittelalterliche Ritter par excellence, ein zum Leben erwachter Lancelot. Guillaume le Maréchal oder auch William Marshal (1147-1219) verkörperte den ritterlichen Ehrenkodex seiner Zeit wie kaum ein zweiter.

Der britische Mittelalterexperte Thomas Asbridge beschreibt in seiner Biografie Der größte aller Ritter dieses abenteuerliche Leben zwischen Turnierplatz, Königshof und Jerusalem-Fahrt. Le Maréchal diente dem berühmten König Richard Löwenherz ebenso wie dessen heimtückischen und glücklosen Bruder Johann Ohneland. Er war nicht nur auf den Schlachtfeldern der damaligen Welt zu Hause, sondern auch gewandt im höfischen Intrigen- und Ränkespiel, was dem Bild des edlen Ritters vielleicht nicht unbedingt entspricht. An der Biografie Le Maréchals zeigt Asbridge lebensnah und exemplarisch auf, wie die fast mythische Kriegerklasse des Mittelalters entstand und was sie im Innersten zusammenhielt.

Thomas Asbridge: Der größte aller Ritter und die Welt des Mittelalters, Klett Cotta Verlag, Stuttgart, 478 Seiten, 29,95 Euro, ISBN 978-3-608-94923-0