Berlin (dpa) - Er war einer der ganz wenigen deutschen Weltstars der Nachkriegszeit. Curd Jürgens spielte an der Seite von Brigitte Bardot, Yves Montand, Robert Mitchum und anderen internationalen Kinogrößen der 50er und 60er Jahre. Der hochgewachsene, glänzend aussehende Schauspieler sorgte jedoch auch abseits des Films immer wieder für Schlagzeilen. Sein luxuriöser Lebensstil an der Seite schöner Frauen war legendär und füllte jahrelang die Boulevardblätter.

Zum 100. Geburtstag des Schauspielers lässt Heike Specht dieses schillernde Leben noch einmal Revue passieren. Wie schon in ihrer lesenswerten Biografie über Lilli Palmer ist ihr wieder ein flott geschriebenes Buch gelungen. Dabei bezieht sie auch den historischen Hintergrund und Jürgens' Autobiografie mit ein. Specht zeigt den Schauspieler als Menschen, der sich zeitlebens in keine Schablone pressen ließ, ein Individualist, der einen aufwändigen Jet Set-Lebensstil pflegte und doch mit den Sozialdemokraten, ja sogar den rebellischen Studenten sympathisierte.

Heike Specht: Curd Jürgens. General und Gentleman, Aufbau Verlag, Berlin, 480 Seiten, 22,95 Euro, ISBN 978-3-351-03601-0