Berlin (dpa) - Selbstfahrende Autos gelten derzeit als einer der wichtigsten Trends für massentaugliche Technologien. Der Brite John Marrs hat in seinem Thriller "The Passengers" diese Innovation zur Grundlage einer spannenden Handlung gemacht.

In der nahen Zukunft sind im Roman selbstfahrende Autos zum Standard geworden, da sie die größtmögliche Sicherheit bieten sollen. Für die Passagiere von acht dieser Fahrzeuge ist eines Tages die Fahrt alles andere als gefahrlos. Ein Hacker hat die Fahrzeuge unter seine Kontrolle gebracht und droht damit, tödliche Unfälle zu verursachen. Dabei bleibt es jedoch nicht, denn der anonyme Hacker ruft die Öffentlichkeit über Social Media zur Abstimmung darüber auf, wer zuerst in seinem Auto sterben soll. Alle Fahrer haben etwas zu verbergen, und der Hacker verrät ihre Geheimnisse.

"The Passengers" ist ein sehr clever konstruierter Spannungsroman voller Wendungen, der sich allerdings einige Freiheiten mit den technischen Details und Zusammenhängrn nimmt.

- John Marrs: The Passengers. Heyne Verlag, München, 492 Seiten, Euro 14,99, ISBN 978-3-453-32072-7.

© dpa-infocom, dpa:200915-99-567906/2