40 Corona-Neuinfektionen gemeldet: Inzidenz steigt auf 7,1

Von dpa
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle.
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Rostock - Der Trend wieder steigender Corona-Zahlen setzt sich in Mecklenburg-Vorpommern fort. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) meldete am Dienstag 40 nachgewiesene Neuinfektionen und einen Todesfall. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg im Vergleich zu Montag um 1,9 auf 7,1 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Vor einer Woche lag dieser Wert bei 3,0. Die Gesamtzahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie gab das Lagus mit 1177 an.

Am vergangenen Freitag hatte das Amt 30 Neuinfektionen gemeldet, am Samstag 20. Davor waren die Werte eine Zeit lang einstellig gewesen. Auch am Sonntag und Montag waren sie dies, doch werden am Wochenende weniger Tests genommen, ausgewertet und Fälle gemeldet.

Mit 23,0 ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Schwerin derzeit am höchsten. Auch im Landkreis Nordwestmecklenburg war sie am Dienstag zweistellig (10,8). Am niedrigsten ist sie mit 0,9 im Landkreis Vorpommern-Rügen gewesen.

Die Gesamtzahl der bislang nachgewiesenen Corona-Infektionen im Nordosten beträgt 44 369; als genesen gelten 43 038 Menschen. Fünf Covid-Patienten wurden zuletzt in Krankenhäusern behandelt, einer davon auf der Intensivstation.

Als vollständig geimpft gelten in Mecklenburg-Vorpommern 49,9 Prozent der Bevölkerung. Mindestens eine Impfung haben 59,2 Prozent. Bisher wurden insgesamt im Nordosten 1 714 768 Spritzen gegen Corona gesetzt.