Ausgleich in letzter Minute: Turbine 2:2 gegen Essen

Von dpa 06.06.2021, 16:41
Ein Fußball liegt auf dem Rasen.
Ein Fußball liegt auf dem Rasen. Tobias Hase/dpa/Symbolbild

Potsdam - Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam haben die Bundesligasaison mit einem Remis abgeschlossen. Am letzten Spieltag rettete Bianca Schmidt mit ihrem Treffer in der Nachspielzeit das 2:2 (0:2)-Unentschieden gegen die SGS Essen. Vor 300 zugelassenen Dauerkartenbsitzern im Karl-Liebknecht-Stadion hatten Estelle Laurier (39.) und Lena Ostermeier (44.) die Gäste vor dem Seitenwechsel in Front gebracht, Sara Holmgard hatte drei Minuten nach Wiederanpfiff mit dem Anschlusstreffer die Jagd auf den Punktgewinn eröffnet, der spät belohnt wurde. Die Mannschaft von Turbine-Trainer Sofian Chahed stand bereits vor dem Saisonfinale als Tabellenvierter fest.

Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff wurde es dann noch einmal emotional. Johanna Elsig, die nach neun Jahren Turbine verlässt, übergab begleitet von stehenden Ovationen die Kapitänsbinde an die für sie eingewechselte Schmidt, die ebenfalls Abschied nimmt und der in der Nachspielzeit per Kopf der insgesamt verdiente Endstand gelang (90.+2). „Ich habe Bianca bei der Einwechslung gesagt, sie soll noch etwas machen und Gott sei Dank ist ihr noch der Ausgleich gelungen“, sagte Chahed schmunzelnd.

Nach dem Spiel wurden neben den beiden langjährigen Turbine-Ikonen auch Emma Lindt und Jamie Gerstenberg auf dem Rasen vom Verein verabschiedet. Mieke Schiemann, die zeitgleich in der 2. Mannschaft (0:5 in bei Wolfsburg II) zum Einsatz kam, wird Potsdam ebenfalls verlassen. Ob Ricke Dieckmann (ausgeliehen an Twente Enschede) nach Potsdam zurückkehren wird, ist offen. „Sie hat den Wunsch nach Veränderung an uns herangetragen“, sagte Chahed.