Ausschreibung für ARD-Wettbewerb Bremer Fernsehpreis läuft

Von dpa
Bremer Fernsehpreis.
Bremer Fernsehpreis. Radio Bremen/ARD Presse/obs

Bremen - Für den Bremer Fernsehpreis 2021 sucht Radio Bremen im Auftrag der ARD erneut die besten deutschsprachigen Regionalfernseh-Produktionen. Die Ausschreibung läuft bereits seit 19. Juli, wie Radio Bremen am Montag mitteilte. Einsendeschluss ist der 25. August.

Bei dem ARD-Regionalwettbewerb werden diesmal Beiträge in sechs Kategorien ausgezeichnet: „Bester Beitrag vom Tag für den Tag“, „Beste Moderation“, „Beste Live-Reportage“, „Beste investigative Leistung“, „Bestes crossmediales Projekt“ und die „Beste "leichte Hand"“, bei der es um Beiträge aus dem Bereich Humor, Satire, Glosse und Schräges geht.

Eingereicht werden können Produktionen von deutschsprachigen Sendern, die in der Zeit vom 1. Juli 2020 bis zum 30. Juni 2021 ausgestrahlt wurden. Über die Nominierung entscheidet eine achtköpfige Vorjury.

Die Gewinnerinnen und Gewinner sollen dann am 12. November 2021 in Bremen gekürt werden. Die Preisverleihungs-Gala wird vom ARD-Moderator und Jury-Vorsitzenden Frank Plasberg moderiert. Der Bremer Fernsehpreis wird mit Unterbrechungen seit 1974 vergeben.