Kriminalität

Ausschreitungen bei Dynamo: Weitere Verdächtige stellen sich

Von dpa 17.09.2021, 17:28 • Aktualisiert: 18.09.2021, 22:05
Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier.
Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier. Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Dresden - Die Dresdner Polizei hat bei ihrer Öffentlichkeitsfahndung nach den Ausschreitungen bei Dynamo Dresden weitere Tatverdächtige identifiziert. Zwei Männer im Alter von 60 und 19 Jahren hätten sich in den Dienststellen gemeldet, teilte die Polizei am Freitag mit. Damit wurden in der in dieser Woche gestarteten vierten Öffentlichkeitsfahndung insgesamt sechs Männer identifiziert.

Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Dresden hatten seit Juni mit mittlerweile vier Öffentlichkeitsfahndungen nach den Tätern der Fußball-Randale vom 16. Mai gesucht. Schon bei den vorherigen Fahndungen hatten sich Rädelsführer gestellt, zudem gingen Telefonhinweise aus der Bevölkerung bei den Ermittlern ein. Eine Gesamtzahl, wie viele sich bisher gestellt haben oder identifiziert worden sind, nannte die Polizei nicht.

Der Aufstieg von Drittligist Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga im Mai war von schweren Ausschreitungen begleitet worden. Hooligans griffen etwa 20 Minuten vor Spielende am Dresdner Stadion gezielt Polizisten und Polizeifahrzeuge an - zunächst mit horizontal abgeschossenen Stabraketen und anderer Pyrotechnik. Später flogen Flaschen und Steine auf Fahrzeuge und Beamte, die wegen der Gewaltbereitschaft immer wieder den Rückzug antreten mussten.