Bahn rüstet sich: Ausbau der Strecke Braunschweig-Wolfsburg

Von dpa 01.07.2021, 17:40
Blick aus einem fahrenden zug auf Gleise.
Blick aus einem fahrenden zug auf Gleise. Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Lehre (dpa/lni) - Die Bahn rüstet sich für den zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke von Braunschweig nach Wolfsburg. Das künftige Baustellengelände besichtigen am Freitag (12.00 Uhr) der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU), Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU), DB-Großprojekteleiter Frank Limprecht sowie Vertreter des Regionalverbandes Großraum Braunschweig.

Der Bahnausbau soll ab Ende 2023 einen dichteren Takt und bessere Anschlüsse für Pendler zwischen Braunschweig und Wolfsburg ermöglichen. Künftig pendeln dann alle 30 Minuten Regionalbahnen zwischen beiden Städten. Auch für ICE-Züge zwischen Berlin, Frankfurt und Süddeutschland wird so ein eingleisiges Nadelöhr beseitigt.

Die Hauptarbeiten an der rund 20 Kilometer langen, als Weddeler Schleife bezeichneten Strecke sollen Ende Oktober beginnen. Dafür ist eine erste umfassende sechswöchige Sperrung der Strecke bis Mitte Dezember 2021 geplant. Bauvorbereitende Arbeiten beginnen nun bereits.

Schon beim Bau der ICE-Strecke Richtung Berlin in den 90-er Jahren war ein zweigleisiger Ausbau zwischen Braunschweig und Wolfsburg geplant und genehmigt worden. Zunächst wurde aber nur ein Gleis verlegt.