Buntes

Beste Gedächtnissportler gekürt: Torgelowerin gewinnt

Von dpa

Torgelow am See - Ein 21-jähriger Italiener, eine 13-Jährige aus Torgelow am See (Mecklenburgische Seenplatte) und ein Zwölfjähriger aus Braunschweig (Niedersachsen) sind die Sieger der diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Gedächtnissport. Wie Organisator Steffen Bütow am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur sagte, gewann der 21-jährige Andrea Muzii am Wochenende den Zehnkampf bei den offenen deutschen Meisterschaften „MemoryXL“ mit rekordverdächtigen 8594 Punkten. Es waren Starter aus fünf Ländern dabei. Veranstalter war das Gymnasium Schloss Torgelow.

Muzii habe sich damit auf Platz eins der Weltrangliste der Gedächtnissportler geschoben, die mehr als 1700 Sportler weltweit umfasst, so Bütow. Zweiter und Dritter unter zwölf erwachsenen Startern wurden mit Bastian Wiederholt (6804) und Norbert Reulke (3619) Deutsche. Muzii habe sich unter anderem in der Disziplin „Speed Numbers“ eine Zahl mit 630 Stellen in fünf Minuten merken können, sagte Bütow. Das sei Weltrekord.

Bei den Jugendlichen siegte unter neun Startern die 13-jährige Romy Hämling, die am Schlossgymnasium Torgelow lernt, mit 1943 Punkten. Zweite wurde mit 1392 Punkten Clara Engels und Dritter Linus Meurer (1334), die beide aus Neuss (Nordrhein-Westfalen) kommen. Bei den Kindern bis 12 Jahren gewann der zwölfjährige Max Maluche aus Braunschweig, der auf 1676 Punkte kam. Hier belegten Schüler aus Torgelow die weiteren Plätze.

Die Teilnehmer dieses Wettbewerbs müssen sich unter anderem Bilder oder Wörter in bestimmten Reihenfolgen einprägen und komplizierte Zahlenreihen merken. Torgelow gilt als Hochburg des Gedächtnissportes. Schüler von dort traten auch schon in Fernsehshows wie „Klein gegen Groß“ auf.