Betrüger prellt Unternehmen um mehr als 10.000 Euro

Von dpa
Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache.
Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache. Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Heide - Mit dem sogenannten Chef-Betrug haben Täter ein Unternehmen im Kreis Dithmarschen um mindestens 10.000 Euro geprellt. Eine Mitarbeiterin habe am vergangenen Dienstag eine angeblich von ihrer Chefin stammenden E-Mail erhalten, mit der Bitte um eine Überweisung, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Frau habe einen fünfstelligen Betrag überwiesen. Als die Angestellte am nächsten Tag ihre Chefin auf die Überweisung ansprach, fiel der Betrug auf. Die Bank habe der Firma das Geld zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zurückbuchen können.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen sogenannten CEO-Fraud (Chef-Betrug), bei der sich die Täter als Chef ausgeben. Die Betrüger kontaktieren ihre Opfer per E-Mail oder Telefon. In den meisten Fällen würden Mitarbeiter aus der Buchhaltung von Firmen ausgewählt, hieß es weiter.