Brief vom Bischof: Nachwuchswerbung für die Kirche per Post

Von dpa
Tobias Bilz, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens.
Tobias Bilz, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens. Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Dresden - 12.000 getaufte und konfirmierte Jugendliche der 9. und 10. Klassen in Sachsen bekommen dieser Tage Post vom evangelischen Landesbischof Tobias Bilz. In dem Brief ermutigt er die Mädchen und Jungen, sich in der Kirche zu engagieren und stellt entsprechende Berufe vor, wie das Landeskirchenamt in Dresden am Mittwoch mitteilte. Die vielen jungen Leute brächten neue Ideen und „frischen Wind“ in die Gemeinden. „Das ist nicht immer einfach – aber wichtig für die Kirche“, schreibt er und fordert die Jugendlichen zugleich auf, ihm von ihren Erfahrungen in der Corona-Pandemie zu erzählen sowie von ihren Sorgen und Wünschen.

„Die Kirchentür steht Dir offen – Du bist wichtig für unsere Kirche!“, appelliert er, ihre Begabungen und Ideen dort einzubringen. Er verweist dabei auf die Möglichkeiten ehrenamtlicher Arbeit, aber auch auf Berufe in Kirche und Diakonie. Das könne man auch bei Schülerpraktika, einem Freiwilligen Sozialen oder einem Auslandsjahr ausprobieren.

Die Mitgliederzahl in der sächsischen Landeskirche ist seit Jahren rückläufig aufgrund der demografischen Entwicklung, Abwanderung und Austritten. Auch 2020 sank sie - um rund 16.000 auf rund 647.000.