Corona-Inzidenz in Sachsen stabil

Von dpa
FFP2-Masken mit CE-Zertifizierung liegen auf einem Tisch.
FFP2-Masken mit CE-Zertifizierung liegen auf einem Tisch. Rolf Vennenbernd/dpa/Illustration

Dresden - In Sachsen bleibt die Corona-Inzidenz vorerst stabil. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Montag mit 6,3 aus - am Tag zuvor waren es 6,4. Der landesweit höchste Wert wurde mit 12,8 in Leipzig registriert, in Dresden fiel der Wert mit 9,9 wieder knapp unter die Inzidenz-Marke von 10. Bundesweit liegt die Ansteckungsrate mit 17,8 deutlich höher als in Sachsen.

In der Landeshauptstadt gelten wegen steigender Corona-Zahlen seit Samstag wieder strengere Corona-Regeln, unter anderem muss beim Einkaufen eine Maske getragen werden. Zudem greifen Kontaktbeschränkungen und in manchen Bereichen eine Testpflicht.

In Leipzig werden diese Einschränkungen für Dienstag erwartet. Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen mit 0,4 nach wie vor im Vogtland.