Drei Künstlergenerationen: Neue Schau in Grafikstiftung

Von dpa
Neo Rauch sieht sich in der Grafikstiftung Neo Rauch ein Werk des Malers Stefan Guggisberg an und spiegelt sich dabei in der Scheibe des Exponats. In der Grafikstiftung eröffnete die neue Ausstellung "Vorder - Mittel - Hintergrund, Hartwig Ebersbach, Stefan Guggisberg und Neo Rauch". Die Ausstellung zeigt Werke der drei in Leipzig lebenden Künstlern Hartwig Ebersbach, Neo Rauch und Stefan Guggisberg. Die Ausstellung ist in der Grafikstiftung Neo Rauch bis zum 20.3.2022 zu sehen. 
Neo Rauch sieht sich in der Grafikstiftung Neo Rauch ein Werk des Malers Stefan Guggisberg an und spiegelt sich dabei in der Scheibe des Exponats. In der Grafikstiftung eröffnete die neue Ausstellung "Vorder - Mittel - Hintergrund, Hartwig Ebersbach, Stefan Guggisberg und Neo Rauch". Die Ausstellung zeigt Werke der drei in Leipzig lebenden Künstlern Hartwig Ebersbach, Neo Rauch und Stefan Guggisberg. Die Ausstellung ist in der Grafikstiftung Neo Rauch bis zum 20.3.2022 zu sehen.  dpa-Zentralbild

Aschersleben - Die Ascherslebener Grafikstiftung Neo Rauch widmet sich in einer neuen Ausstellung dem Lehrer-Schüler-Thema und damit dem Werk dreier Künstlergenerationen. Die Schau „Vorder - Mittel - Hintergrund“ vereine die Werke Neo Rauchs mit denen seines Lehrers Hartwig Ebersbach und seines Meisterschülers Stefan Guggisberg. Die Ausstellung werde am Samstag eröffnet und soll bis 20. März 2022 in der Galerie im Bestehornpark präsentiert werden. „Das ist eine leichte Ausstellung, die gut in die Zeit passt“, sagte die Leiterin der Grafikstiftung, Silvia Käter, am Freitag in Aschersleben. Rauch ergänzte, er sei „froh über die Konstellation.“

Gemeinsamer Bildungs- und Wirkungsort der drei Künstler war die Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, wo beispielsweise Rauch von 2005 bis 2014 erst als Professor für Malerei und dann als Honorarprofessor wirkte. Den Angaben zufolge einen die 1940, 1960 und 1980 geborenen Künstler gemeinsame Fertigkeiten und die klassische Lehre - in der künstlerischen Sprache seien jedoch deutliche Unterschiede zu sehen, etwa in der Materialwahl oder den Themen.

Die Grafikstiftung war 2012 gegründet worden, nachdem der in Leipzig geborene Künstler Neo Rauch sein grafisches Werk der Stadt Aschersleben geschenkt hatte, wo er aufgewachsen war.