Dresdner Dampfschiffahrt plant reduzierten Normalbetrieb

Von dpa 01.06.2021, 12:04

Dresden - Dresdner Elbdampfer fahren ab dem 16. Juni wieder im Normalbetrieb, allerdings vorerst noch reduziert. Je mittwochs bis sonntags legen vier der historischen Raddampfer am Terrassenufer zu Linienfahrten ab, wie die Weiße Flotte Sachsen GmbH am Dienstag mitteilte. Dabei gehen die „Pillnitz“ auf Schlösser- sowie die „Dresden“, „Leipzig“ und „Meissen“ auf Stadtrundfahrt. Ausflüge in die Sächsische Schweiz lassen indes weiter auf sich warten. Die traditionelle Dampferparade am 1. Mai soll nun am 10. Juli nachgeholt werden.

Das gastronomische Angebot an Bord ist den Angaben nach zunächst auf Selbstbedienung beschränkt. Passagiere müssen einen tagesaktuellen Negativ-Test haben und Maske tragen, die am Platz aber abgenommen werden kann. Tickets gibt es online und ab dem Wochenende auch wieder an der Kasse.

Seit Mitte April fahren die „Pillnitz“ und das moderne Salonschiff „Gräfin Cosel“ bereits im Linienverkehr der Stadt als öffentliche Verkehrsmittel - vier mal täglich elbaufwärts mit Hygienekonzept. Die restlichen Schiffe der ältesten Raddampferflotte der Welt sowie ein zweites modernes Schiff pausieren seit Anfang November 2020.

Das Unternehmen war nach zwei Niedrigwasserperioden in die roten Zahlen gerutscht, seit Anfang Juni 2020 insolvent und im September 2020 von der Schweizer United Rivers AG übernommen worden. Normalerweise schippern Touristen und Ausflügler von Mai bis Oktober mit der Dampfschiffahrt durchs Elbtal.