Eisenach wieder Teil von Wartburgkreis

Von dpa 01.07.2021, 14:55
„Hochschulstadt Eisenach“ steht auf dem Ortseingangschild.
„Hochschulstadt Eisenach“ steht auf dem Ortseingangschild. Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Bad Salzungen/Eisenach - Thüringen hat seit Donnerstag nur noch fünf kreisfreie Städte. Eisenach ist nach einem 23 Jahre andauernden Intermezzo als kreisfreie Stadt mit dem Juli-Beginn am Donnerstag nun wieder Teil des Wartburgkreises. Damit ist die nach mehrjährigem Anlauf im Herbst 2019 beschlossene Fusion der beiden Kommunen nun praktisch vollzogen - auch wenn der Wartburgkreis nach einer Übergangsphase erst mit Beginn des nächsten Jahres bestimmte bisher von der Stadt wahrgenommene Aufgaben übernimmt. Das betreffe vor allem den Sozialbereich wie die Auszahlung von Wohngeld oder die Betreuung von Asylbewerbern, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes.

Eisenach hatte 1998 den Status als kreisfreie Stadt erhalten. Hauptsächlich die prekäre Finanzsituation brachte die Stadt allerdings an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit. Die Fusion soll sie nun finanziell entlasten. Das Land unterstützt den Zusammenschluss mit mehr als 40 Millionen Euro, die laut Kreissprecherin verteilt über acht Jahre an an Stadt und Kreis fließen sollen. Mit Eisenach hat der Wartburgkreis jetzt rund 160.000 Einwohner.

In Eisenach wird derzeit eine neue Außenstelle des Landratsamtes errichtet, in der 150 Beschäftigte arbeiten sollen. Laut Kreisverwaltung sind dies überwiegend bisherige städtische Beschäftigte.

Nach der Fusion von Eisenach und dem Wartburgkreis sind in Thüringen nun noch Erfurt, Jena, Weimar, Gera und Suhl kreisfreie Städte.