Engagement-Fachtage digital: Drese: Wichtige Impulsgeber

Von dpa

Schwerin - Die verstärkte Nutzung digitaler Formate in der Corona-Pandemie kann nach Ansicht von Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) auch dem Ehrenamt neue Impulse verleihen. „Um weiterhin Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen, ist es notwendig, neue Ansätze ehrenamtlicher Tätigkeiten, neue Rahmenbedingungen und neue, digitale Beteiligungswerkzeuge zu diskutieren“, sagte sie am Mittwoch zum Auftakt der Engagement-Fachtage Mecklenburg-Vorpommern. Nicht erst durch die Pandemie gebe es das Problem des Generationenwechsels im Ehrenamt.

Die Engagement-Fachtage, die in diesem Jahr vom 26. bis 28. Mai unter dem Motto „Krise - Umbruch - Aufbruch! stehen, gelten als Ergänzung zu den traditionell im Frühjahr stattfindenden Ehrenamtsmessen. Etwa 300 Vereine und Initiativen nutzen die regionalen Messen alljährlich, um ihre Angebote zu präsentieren und Mitstreiter zu gewinnen. Landesweit wurden jeweils etwa 12.000 Besucher gezählt. Doch werden die Ehrenamtsmessen in diesem Jahr coronabedingt ebenfalls digital veranstaltet - kompakt am Samstag, dem 29. Mai.

Wie die Messen seien auch die Fachtage eine wichtige Plattform des Kennenlernens und Impulsgeber für neue Ideen des bürgerschaftlichen Engagements, betonte Drese. Sie würdigte die Arbeit der Stiftung. Seit ihrer Gründung 2015 sei sie zu einer wichtigen Institution geworden, die unabhängig von größeren Verbänden agiere. „Die Ehrenamtsstiftung fördert unkompliziert, flexibel und schnell, wie es das Ehrenamt benötigt.“