Gewerkschaft: „Stau am Bau“ in Sachsens Großstädten

Von dpa

Dresden - In den sächsischen Großstädten Dresden, Leipzig und Chemnitz gibt es nach Einschätzung der Gewerkschaft IG Bau einen „Stau am Bau“. Die Auftragsbücher der Firmen seien voll, die Beschäftigten arbeiteten am Anschlag, teilte die IG Bau am Donnerstag mit. Zwar seien in den drei Städten zusammen voriges Jahr rund 7200 Wohnungen fertiggestellt worden. Zugleich gebe es aber noch 19.000 genehmigte Wohnungen, die noch nicht gebaut seien. Die Gewerkschaft bezog sich auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes und des Pestel-Instituts.

Auch bundesweit gebe es diesen sogenannten Bauüberhang. Er habe eine Rekordhöhe erreicht. 306.376 fertiggestellten Wohnungen im vorigen Jahr stünden 780.000 genehmigte Wohnungen gegenüber.

Die Gewerkschaft fordert in der laufenden Tarifrunde, dass die Beschäftigten von dem Bau-Boom profitieren. Unter anderem sollen ein Lohnplus von 5,3 Prozent und eine Ost-West-Angleichung der Löhne her. Die Bau-Tarifverhandlungen geben am 21. und 22. Juni in Mainz in die zweite Runde.