Heftige Regenfälle in großen Teilen Thüringens bis Montag

In großen Teilen Thüringens zogen am Sonntag dunkle Regen- und Gewitterwolken auf. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor örtlich ergiebigen Regenfällen mit Unwetterpotenzial.

Von dpa 22.08.2021, 18:31 • Aktualisiert: 22.08.2021, 18:38
Starker Regen fällt auf eine Terrasse in einem Park.
Starker Regen fällt auf eine Terrasse in einem Park. Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Erfurt - In großen Teilen Thüringens muss bis Montag mit starken Regenfällen gerechnet werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab am Sonntag Warnungen für nahezu alle Thüringer Regionen wegen Gewittern heraus, die teilweise zeitlich befristet waren. Mit ergiebigem Regen, der örtlich Unwetterpotenzial haben könnte, sei bis Montag, 15.00 Uhr, zu rechnen, so der DWD.

In einzelnen Regionen seien bei wiederholten Schauern und Gewittern Niederschlagsmengen von 50 bis 100 Litern pro Quadratmeter nicht ausgeschlossen, erklärten die Meteorologen. Dann bestehe die Gefahr von Überflutungen und volllaufenden Kellern.

In einigen Teilen Thüringens sorgte der Regen für lokale und vorübergehende Überschwemmungen auf Straßen, hieß es bei der Polizei am Sonntagabend. Gravierende Beeinträchtigungen oder Sachschäden seien nicht bekannt, sagte ein Polizeisprecher.

Auf die Bundesstraße 243 im Kreis Nordhausen sei örtlich Schlamm gespült worden. In Meiningen sei auf einer Straße zu einem Ortsteil ein Baum umgestürzt. In der Gemeinde Brehme (Eichsfeld) habe ein Bachlauf so viel Wasser geführt, dass kurzzeitig eine Straße überschwemmt worden sei.

Die heftigsten Regenfälle werden nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes im Nordosten erwartet - vom nördlichen Thüringen und Sachsen über Sachsen-Anhalt bis in den Berliner Raum. In dieser Region regnet es nach den Prognosen bis in den Montagnachmittag hinein mit Mengen von insgesamt 40 bis 70 Litern pro Quadratmeter. Das sei etwa so viel, wie normalerweise in der Region im gesamten August falle.