Kommunen

Hoyerswerda erinnert an Krawalle vor 30 Jahren

Von dpa 18.09.2021, 09:08 • Aktualisiert: 19.09.2021, 22:43
Polizeikräfte blockieren am 23.09.1991 Straßen in Hoyerswerda.
Polizeikräfte blockieren am 23.09.1991 Straßen in Hoyerswerda. Zentralbild/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Hoyerswerda - Mit zahlreichen Veranstaltungen erinnert Hoyerswerda an diesem Wochenende an die rassistischen Ausschreitungen im September vor 30 Jahren. Unter anderem ist am Samstagnachmittag - am Bahnhofsvorplatz beginnend - ein Stadtrundgang unter dem Motto „30 Jahre Herbst 1991“ geplant. Zudem stehen Filme, eine Gedenkveranstaltung, Begegnungen und Gespräche auf dem Programm.

Bei einem Gesprächsabend unter dem Titel „Das habe ich nicht gewusst“ werden Zeitzeugen aus Mosambik und Betroffene verschiedener Generationen auf die Diskussionen in der sächsischen Stadt zurückblicken. Am 19. September stellt die Autorin Grit Lemke ihr jüngst erschienenes Buch „Kinder von Hoy“ vor. Das Gedenkwochenende bis zum Sonntag steht unter dem Motto „Hoyerswerda 1991: Erinnerungen - Einsichten - Perspektiven“.

Zwischen dem 17. und 23. September hatten junge Neonazis ehemalige DDR-Vertragsarbeiter und Asylsuchende angegriffen. Schaulustige riefen dazu begleitend rassistische Parolen.