Interesse an Spielern? „Das gab es ja lange nicht“

Von dpa 07.07.2021, 11:44
Sportdirektor Marcel Schäfer vom VfL-Wolfsburg kommt vor dem Spiel ins Stadion.
Sportdirektor Marcel Schäfer vom VfL-Wolfsburg kommt vor dem Spiel ins Stadion. Swen Pförtner/dpa/archivbild

Wolfsburg - Sportdirektor Marcel Schäfer vom VfL Wolfsburg hat keine Angst vor dem möglichen Verlust von Leistungsträgern wie Verteidiger Maxence Lacroix oder Stürmer Wout Weghorst. „Nein, es wäre die Bestätigung unserer Philosophie. Das gab es ja lange nicht, dass andere Clubs unbedingt Spieler des VfL Wolfsburg wollen“, sagte der 37-Jährige in einem Interview der „Sport Bild“ (Mittwoch).

An dem französischen Abwehrspieler Lacroix ist der Bundesliga-Rivale RB Leipzig stark interessiert. Für den Niederländer Weghorst „gab und gibt es keine Anfrage eines anderen Vereins“, sagte Schäfer.

Ganz grundsätzlich betonte der frühere Nationalspieler aber: „Wenn Arbeit und Entwicklung unser Weg ist und wir damit erfolgreich sind, dann ist es ein Teil davon, dass der Spieler einen nächsten Schritt gehen kann. Aber für unsere Arbeit müssen wir dann auch eine gerechte Gegenleistung des neuen Vereins bekommen. Ich bin sicher: Wenn es irgendwann zu einer Trennung von einem Spieler kommt, werden alle Parteien mit einem Lächeln vom Tisch aufstehen.“