Keine Zweitimpfung mit Astrazeneca mehr

Von dpa 02.07.2021, 14:32
Eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca wird aufgezogen.
Eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca wird aufgezogen. Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Hamburg - Nach der überraschenden Äußerung der Ständigen Impfkommission (Stiko) beim Robert Koch-Institut zu Astrazeneca sollen in Hamburg alle mit einer ersten Impfung dieser Art nun eine Zweitimpfung mit Biontech oder Moderna bekommen. Hamburg gehe davon aus, dass es bei der Empfehlung der Stiko bleibe und werde sie darum in seinem Impfzentrum umsetzen, sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Freitag nach einer Bund-Länder-Beratung.

Der vorhandene mRNA-Impfstoff von Biontech und Moderna werde jetzt vorrangig für die anstehenden 50.000 Zweitimpfungen von Menschen mit Astrazeneca-Erstimpfung gebraucht. Die Folge: „Wir haben heute die Terminvergabe für neue Erstimpfungen einstellen müssen“, sagte Leonhard. Das gelte zumindest für die kommenden zwei Wochen. Es bedeute auch, dass sich das Impftempo bei den jüngeren Altersgruppen etwas verlangsamen werde.

Für die Hausärzte prüft das Bundesgesundheitsministerium der Senatorin zufolge, wie kurzfristig mehr mRNA-Impfstoffe bereitgestellt werden können. Sie betonte zugleich, dass Menschen mit zwei Astrazeneca-Impfungen auch sehr gut gegen das Coronavirus und die Delta-Variante geschützt seien. Die kombinierte Impfung sei nach zwei wissenschaftlichen Studien nur noch etwas besser. Wer bereits einen Termin für eine Zweitimpfung mit Astrazeneca im Impfzentrum habe, brauche nichts zu tun. Bei dem Termin werde dann eben Biontech oder Moderna gespritzt.