Kunsthalle widmet sich „Raffael - Wirkung eines Genies“

Von dpa

Hamburg - Mit einer Ausstellung zum 500. Todestag widmet sich die Hamburger Kunsthalle „Raffael - Wirkung eines Genies“. Bis zum 3. Oktober sind 200 Druckgraphiken, Zeichnungen, Gemälde, Fotografien und Bücher aus eigenem Bestand zu sehen. Der Italiener Raffael (1483-1520) zähle zu den herausragenden Künstlern der Renaissance. „Er war der Superstar einer Epoche, der in seinem kurzen Leben von Erfolg zu Erfolg eilte und von höchsten Würdenträgern wie den Päpsten mit ehrenvollen Aufträgen überhäuft wurde“, teilte die Kunsthalle mit. Mit seinen Gemälden und Fresken habe er nicht nur für seine Zeit, sondern für Jahrhunderte die Maßstäbe der europäischen Kunst gesetzt.

Einen Höhepunkt der Ausstellung stellen fünf eigenhändige Zeichnungen Raffaels aus dem Besitz des Kupferstichkabinetts der Hamburger Kunsthalle dar. Sie wurden eigens für die Präsentation mit modernsten technischen Mitteln untersucht und werden aufgrund ihrer Empfindlichkeit nur äußerst selten ausgestellt, hieß es. Diese Figurenstudien belegten Raffaels Meisterschaft der genauen Naturbeobachtung und Beherrschung verschiedener Zeichenmaterialien. Neben diesen wertvollen Blättern, die bedeutende Vorstudien für Malereien etwa im Vatikan sind, präsentiere die Schau eine Auswahl der wichtigsten Beispiele an Reproduktionsgraphiken.