Ministerien verlangen zusätzlich fast 1100 Stellen

Von dpa 10.08.2021, 14:19 • Aktualisiert: 12.08.2021, 00:13

Erfurt - Die Thüringer Ministerien wollen das Personal im Landesdienst allein im kommenden Jahr um rund 1100 Mitarbeiter aufstocken. So viele zusätzliche Stellen seien von den Fachressorts für den Landeshaushalt 2022 angemeldet worden, sagte Finanzministerin Heike Taubert (SPD) am Dienstag in Erfurt. Zuvor hatte sich das Kabinett mit der Haushaltsaufstellung für das kommende Jahr befasst.

Nur rund 300 Stellen würden voraussichtlich keine Mehrkosten verursachen, so die Ministerin. Es seien Stellen im Maßregelvollzug, der von privaten Betreibern zurück zum Land geholt werde. „Alle anderen Anmeldungen sind der Situation nicht angepasst.“ Viel zusätzliches Personal sei unter anderem vom Innen- und vom Umweltministerium beantragt worden.

Taubert forderte ihre Kabinettskollegen sowie die Landtagsverwaltung auf, bei ihren Forderungen für den nächsten Haushalt Maß zu halten. Auch bei den Ausgaben haben sie das Limit, das Taubert für den Etat 2022 gesetzt hat, um rund eine Milliarden Euro überschritten. Angemeldet worden sei ein Finanzbedarf von rund 12,8 Milliarden Euro.