Fußball

Neuanfang gegen St. Pauli: Hannover hofft auf 17.000 Fans

Von dpa 09.09.2021, 14:17 • Aktualisiert: 10.09.2021, 22:23
Hannovers Trainer Jan Zimmermann während eines Spiels.
Hannovers Trainer Jan Zimmermann während eines Spiels. Julian Stratenschulte/dpa

Hannover - Trotz des schlechten Saisonstarts rechnet Fußball-Zweitligist Hannover 96 am Samstag beim Nordduell mit dem FC St. Pauli mit etwa 17.000 Zuschauern. „Wir werden alles dafür tun, um die Leute zu überzeugen, dass sie wiederkommen“, sagte Trainer Jan Zimmermann am Donnerstag.

Nach fünf Saisonspielen sind die Niedersachsen mit vier Punkten lediglich Tabellenvorletzter. Nach der Länderspiel-Pause ruft Zimmermann aber nun so etwas wie einen Neustart aus, da Hannover am Ende der Transferfrist noch drei neue Spieler verpflichtete, die bislang alle noch nicht zum Einsatz kommen konnten. Mittelfeldspieler Tom Trybull fehlt nach einem positiven Corona-Test zwar auch noch kurzfristig an diesem Samstag. Stürmer Lukas Hinterseer und der Kameruner Gael Ondoua stehen gegen St. Pauli aber vor ihrem Debüt.

„Wir haben viel Zeit gehabt, um die neuen Spieler zu integrieren und die Abläufe reinzubekommen. Mit Florent Muslija und Sei Muroya waren nur zwei Spieler bei ihren Nationalmannschaften“, sagte Zimmermann. „Ich bin sehr zufrieden, wie die Mannschaft jetzt aussieht: sportlich und charakterlich. Wir haben eine Mannschaft, mit der wir etwas aufbauen und entwickeln, aber auch kurzfristig Erfolg haben können.“

Gegner St. Pauli gehört mittlerweile zu den Aufstiegskandidaten und ist so etwas wie ein Vorbild für die 96er. „St. Pauli hatte letztes Jahr nach zehn Spielen nur sieben Punkte. Aber sie haben die Ruhe behalten, eine Idee gehabt und die richtigen Spieler dazu geholt“, so Zimmermann. „Das kann man nicht als Schablone für alles nehmen. Aber ich hoffe, dass sich die Dinge auch bei uns langfristig auszahlen.“