Oberlausitz und Altmark heißeste Regionen

Von dpa

Leipzig - Die Oberlausitz und die östliche Altmark waren am Samstag die heißesten Regionen in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Dort zeigte das Thermometer am Nachmittag bis zu 35 Grad an, wie eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig sagte. Am kühlsten sei es im Südosten in Thüringen gewesen. Dort seien verbreitet Temperaturen von 30 und 31 Grad gemessen worden. Die absoluten Tageshöchstwerte stehen laut DWD erst am Abend fest.

Eine vorübergehende Abkühlung sollten Gewitter bringen. Sie bildeten sich am Samstag zunächst im Bergland. Der DWD gab Unwetterwarnungen unter anderem für das Erzgebirge und das Vogtland heraus. Die Gewitterneigung werde in den nächsten Tagen noch zunehmen. „Je weiter es in die Woche geht, desto wahrscheinlicher ist es, dass es mal blitzt“, sagte die Meteorologin. Deutlich weniger Hitze sei aber erst zur Wochenmitte in Sicht. Dann sollen die Höchstwerte um die 25 Grad liegen.