Online-Planung für Hochwasserschutz in den Städten

Von dpa

Potsdam - Das Potsdamer Geoforschungszentrum (GFZ) entwickelt gemeinsam mit anderen Forschungseinrichtungen die Web-Plattform „Safer Places“, mit denen Städte ihre Vorsorge gegen Überschwemmungen effizienter planen könnten. „Mit dem fortschreitenden Klimawandel nehmen extreme Wetterereignisse zu und machen die Überflutungs- und Hochwasservorsorge auch in vielen Regionen Europas zu einer Daueraufgabe“, teilte das GFZ am Donnerstag mit. „In den dicht besiedelten Städten und Gemeinden ist das Schadenspotenzial besonders hoch.“

Stadtplaner sollen mit der Web-Plattform berechnen können, wohin sich das Wasser ausbreitet, wenn Starkregen fällt, Flüsse über die Ufer treten oder der Meeresspiegel steigt. Auf dieser Basis könnten dann Schutzmaßnahmen an Gebäuden, der Bau oder Ausbau von Deichen oder Versickerungsflächen geplant werden, hieß es in der Mitteilung.

In Köln hätten dazu bereits Workshops mit Betrieben der Stadtentwässerung, der Hochwasserschutzbehörden und Versicherern stattgefunden, berichtete das GFZ. Der Prototyp der Plattform sei bereits online.