Organspendebereitschaft in MV über Bundesdurchschnitt

Von dpa 04.06.2021, 15:37
Ein Mann hält einen Organspendeausweis der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in den Händen.
Ein Mann hält einen Organspendeausweis der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in den Händen. Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Schwerin - Die Bereitschaft zur Organspende ist in Mecklenburg-Vorpommern deutlich größer als im Bundesdurchschnitt. Während im vergangenen Jahr im Nordosten 17 Organspenden je eine Million Einwohner gezählt wurden, waren es bundesweit 11, wie Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) am Freitag mitteilte.

Im Nordosten spendeten 27 Menschen nach ihrem Tod eines oder mehrere Organe, so Glawe unter Berufung auf die Deutsche Stiftung Organspende. Darunter seien 42 Nieren, sechs Herzen und 18 Lebern gewesen. In den ersten vier Monaten dieses Jahres wurden demnach im Nordosten 12 Organspender und 31 gespendete Organe gezählt. In ganz Deutschland gab es im Jahr 2020 den Angaben zufolge 913 Organspender, die 2941 Organe spendeten.

An diesem Samstag wird der Tag der Organspende begangen. Glawe appellierte an die Menschen, sich frühzeitig mit dem Thema zu beschäftigen. „Der eigene Wille kann dann im Organspendeausweis dokumentiert werden. Das entlastet vor allem auch die Angehörigen in der Trauerphase, die von dieser Entscheidung entlastet werden.“