Polizei stoppt Treffen mit Rechtsextremen in Bremen

Von dpa 05.06.2021, 19:11
„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten.
„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten. Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Bremen - Die Polizei hat am Samstag in Bremen ein Treffen aufgelöst, an dem Rechtsextreme beteiligt waren. „Die Einsatzkräfte stellten Motorräder, Baseballschläger, zwei CDs mit dem Bild von Adolf Hitler und Pyrotechnik sicher“, hieß es am Abend. Etwa 70 Personen hätten sich am Vormittag in der Cuxhavener Straße getroffen, einige davon waren demnach der rechtsextremen Szene zuzuordnen. Am Geländer der Fußgängerbrücke über der Cuxhavener Straße befestigten Vermummte ein Banner. „Dahinter versammelten sich viele Maskierte und zündeten bengalische Feuer“, teilte die Polizei mit.

Die Männer hätten eintreffenden Polizisten gesagt, Aufnahmen für ein Modelabel durchführen zu wollen. Dann hätten sie fluchtartig den Ort verlassen. Einsatzkräfte riegelten zwischenzeitlich die Umgebung ab und mehrere Kontrollstellen ein. Viele Fahrzeuge und mehr als 60 Personen seien durchsucht worden. Dabei fanden die Einsatzkräfte unter anderem auch Messer und Sturmhauben.

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) sprach den Einsatzkräften seinen Dank aus. „Auch wenn die Ermittlungen noch laufen, hat die Polizei deutlich gemacht, dass Rechtsextreme in dieser Stadt keinen Platz haben“, zitierte die Polizei Bremen den Senator in einer Mitteilung.