Polizeibeauftragte mit deutlich mehr Arbeit

Von dpa
Landespolizeibeauftragte Samiah El Samadoni.
Landespolizeibeauftragte Samiah El Samadoni. Carsten Rehder/dpa/Archivbild

Kiel - Schleswig-Holsteins Polizeibeauftragte Samiah El Samadoni hat von Oktober 2018 bis September vergangenen Jahres 504 Fälle bearbeitet. Das waren 108 mehr als in den zwei Jahren davor, wie Samadoni am Donnerstag bei der Vorstellung ihres neuen Tätigkeitsberichts sagte. In 28 Fällen wandten sich Bürger an die Beauftragte, weil sie polizeiliche Maßnahmen als rechtswidrig empfanden. Laut Samadoni waren Maßnahmen aber nur in zwei der Fälle rechtswidrig, nur drei Sachverhalte seien als unklar einzustufen.

Hauptthema der Bürgerbeschwerden war schlechte Kommunikation mit 52 Fällen. Oft war demnach das Handeln von Beamten nicht transparent und nicht nachvollziehbar erschienen. „Hier ist aus meiner Sicht ein klarer Schwerpunkt und Arbeitsauftrag für die Polizei zu entnehmen“, sagte Samadoni.