verschwörungstheoretiker

Schluss mit Hetze: Apple und Google sperren Telegram-Kanal vom rechtsextremen Attila Hildmann

Der Telegram-Kanal des Antisemiten und Verschwörungstheoretikers ist auf iPhones und in Android-Apps nicht mehr erreichbar. Doch Ruhe will der Vegankoch nicht geben. 

Von Samantha Günther 09.06.2021 • Aktualisiert: 09.06.2021, 09:08
Seit Dienstagabend ist Schluss für Attila Hildmanns Telegram-Kanal mit gut 100.000 Abonnenten auf iPhones und in Android-Apps.
Seit Dienstagabend ist Schluss für Attila Hildmanns Telegram-Kanal mit gut 100.000 Abonnenten auf iPhones und in Android-Apps. Archivfoto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld

Berlin - Da war es wohl Google und Apple auch genug an Schwurbelei und kappten die Leitung: Seit Dienstagabend ist Schluss für Attila Hildmanns Telegram-Kanal mit gut 100.000 Abonnenten auf iPhones und in Android-Apps. Der Kochbuch-Autors und Verschwörungstheoretiker benutzte diesen Kommunikationskanal immer wieder zur Verbreitung neonazistischer und antisemitischer Hetze.

"Telegram selbst hat meinen Kanal noch nicht zensiert."

Attila Hildemann

Der Schritt betrifft die Telegram-Apps, die in den offiziellen Appstores von Apple und Google zum Download erhältlich sind. Über andere Wege lässt sich der Kanal aber weiterhin aufrufen, wie zunächst das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtete. 

Vom Messengerdienst Telegram selbst wurde Hildmann nicht verbannt, wie er in einer Sprachnachricht auf seinem neuen Kanal berichtet: "Telegram selbst hat meinen Kanal noch nicht zensiert." Auf Twitter verbreitet sich die Nachricht wie ein Lauffeuer.

Rund 2.000 neue Abonnenten folgen neuen Kanal

Der neue Kanal hat innerhalb von nur einer Stunde rund 2.000 neue Abonnenten gesammelt, wie das ZDF am Montagmorgen berichtet. Viele Anhänger dort kommentierten die teilweise Sperrung von Hildmann mit antisemitischen Beschimpfungen. Die Mehrheit der User findet die Sperrung mehr als nur gerecht. 

Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt gegen Hildmann

Eine Erklärung gab es zunächst weder von Apple noch von Google oder Telegram. Laut RND rief Hildmann kürzlich noch in seinem Kanal zur Tötung von Juden auf: "Der Jude will dich und deine Kinder mit seinen Spritzen ermorden", hetzte der 40-Jährige.

"Der Jude will dich und deine Kinder mit seinen Spritzen ermorden."

Attila Hildemann

Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt gegen den Rechtsextremen und Antisemiten wegen Volksverhetzung, Beleidigung, Bedrohung und öffentlicher Aufforderung zu Straftaten. Einer Festnahme hatte sich Hildmann entzogen, indem er nach einer Razzia seiner Wohnung in Brandenburg in die Türkei floh.