Sieben-Tage-Inzidenz im Norden klettert weiter

Von dpa
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht. Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Kiel - Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein klettert weiter. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Virus pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen stieg bis Donnerstag auf 11,6. Am Mittwoch lag der Wert noch bei 10,5. Nach Angaben der Landesmeldestelle (Stand: 18.58 Uhr) wurden landesweit 70 Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Bis einschließlich Montag (19. Juli) war die Sieben-Tage-Inzidenz länger einstellig gewesen.

Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit dem Erreger Sars-CoV-2 Gestorbenen betrug weiterhin 1628. Seit Tagen kam kein neuer Todesfall hinzu. Im Krankenhaus wurden den Angaben zufolge 7 Covid-19-Patienten behandelt (minus 3); 4 von ihnen lagen auf der Intensivstation (plus 1), von denen weiterhin 3 beatmet wurden.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte am Donnerstag Lübeck (19,4) - gefolgt vom Kreis Stormarn mit 18,4. Dahinter rangierte Neumünster (16,2). Die niedrigste Inzidenz hatte erneut der Kreis Plön mit 0,8.