Sieben-Tage-Inzidenz im Norden überspringt die 30

Von dpa
Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet.
Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet. Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Kiel - Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein klettert weiter und hat am Mittwoch den Wert von 30 überschritten. Wobei Neumünster den Behördenangaben nach sogar schon auf 70 zusteuert. Landesweit betrug die Zahl der innerhalb einer Woche erfassten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Mittwoch 30,4 (Vortag: 27,5). Nach Angaben der Landesmeldestelle (Stand 19.33 Uhr) wurden zur Mitte der Woche 210 Infektionsfälle neu übermittelt. Am Mittwoch vor einer Woche waren es 116 gewesen.

Erneut verzeichneten die Behörden keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Erreger Sars-CoV-2. Die Gesamtzahl der mit oder an dem Coronavirus Gestorbenen lag bei 1639. Im Krankenhaus wurden den Angaben zufolge 30 Covid-19-Patienten behandelt (Vortag: 33). 8 von ihnen lagen auf Intensivstationen (Dienstag: 7).

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte wieder Neumünster (68,6). Danach folgten Pinneberg (44,9) und Lübeck sowie Flensburg (jeweils 44,3). Den niedrigsten Wert gab es im Kreis Schleswig-Flensburg mit 15,4.