SPD-Fraktion fordert einfachere Impfmöglichkeiten

Von dpa 09.07.2021, 10:46
Cornelia Klisch (SPD) mit Mundschutz.
Cornelia Klisch (SPD) mit Mundschutz. Michael Reichel/dpa/Archivbild

Erfurt - Die Thüringer SPD-Gesundheitsexpertin Cornelia Klisch hat einfachere Impfmöglichkeiten im Freistaat gefordert. „Für mich denkbar wären zum Beispiel mehr Aufklärungs- und Werbekampagnen zum Thema Impfen sowie mehr flexible Impfteams für Menschen, die an ihr Zuhause gebunden sind, als auch für Betriebe oder in Einkaufszentren“, sagte Klisch am Freitag in Erfurt. Sie mache sich angesichts der stockenden Impfkampagne Sorgen.

Mit Stand Donnerstag waren in Thüringen 38,7 Prozent der Thüringer vollständig gegen das Coronavirus geimpft - zu wenig, wie Klisch betonte, „um im Herbst eine erneute drohende Corona-Welle mit allen damit verbundenen Gefahren zu verhindern“. Sie schlug einfache lokale Impfangebote, zum Beispiel in Gebieten mit niedriger Impfquote vor. „Der Schutz vor einer Covid-Erkrankung darf nicht von der wirtschaftlichen Situation oder dem Wohnort der Menschen abhängen.“