Thüringen plant keine Sanktionen für Impftermin-Schwänzer

Von dpa 05.07.2021, 18:07
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration

Erfurt - Wer seinen vereinbarten Impftermin nicht wahrnimmt, muss in Thüringen nicht mit Strafen rechnen. Man appelliere an das Verantwortungsgefühl der Bürgerinnen und Bürger und wolle die Menschen nicht durch mögliche Bußgelder abschrecken, teilte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums in Erfurt am Montag mit. Nach Zahlen vom Juni seien nur rund ein bis zwei Prozent der Menschen nicht zu ihrem Termin erschienen.

Hintergrund ist eine Debatte, die unter anderem vom SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach losgetreten wurde. „Es wäre richtig, wenn es eine Strafe gäbe für diejenigen, die nicht einmal ihren Termin absagen“, sagte dieser der „Bild am Sonntag“ („BamS“). Ähnlich äußerte sich der stellvertretende Unionsfraktionsvorsitzende Thorsten Frei (CDU). Die Bundesregierung sprach sich gegen Sanktionen aus, appellierte aber an die Menschen, ihre Termine wenigstens abzusagen.

Auch in Thüringen wirbt das Gesundheitsministerium für ein rechtzeitiges Absagen der Impftermine. Am einfachsten gehe das auf dem Portal www.impfen-thüringen.de. Außerdem werde derzeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung an einer Plattform zur Rettung von übrig gebliebenen Impfstoff gearbeitet. Impfwillige sollen dort dann noch am selben Tag einen Termin buchen und ihre Impfung erhalten können.