Verordnungsentwurf: Land will an Maskenpflicht festhalten

Von dpa
„Bitte Mund-Nase-Bedeckung tragen“ steht auf einem Aufkleber.
„Bitte Mund-Nase-Bedeckung tragen“ steht auf einem Aufkleber. Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Erfurt - In Thüringen soll die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften auch im August beibehalten werden. Das sieht ein neuer Corona-Verordnungsentwurf vor, der am Dienstag in einer gemeinsamen Sitzung des Gesundheits- und des Bildungsausschusses diskutiert wurde. Der Entwurf ist noch nicht unterzeichnet und kann sich theoretisch noch ändern. Er sieht im Wesentlichen eine Verlängerung der bisher geltenden Corona-Regeln vor - bis zum 25. August.

Die AfD-Fraktion kritisierte den Entwurf: „Die Landesregierung kann sich mit ihrem Verordnungsentwurf nicht einmal zu einem kleinen Schritt wie der Lockerung der „Maskenpflicht“ durchringen, so wie sie in Sachsen bereits erfolgte“, monierte die AfD-Abgeordnete Corinna Herold.

Die Grünen-Fraktionschefin Astrid Rothe-Beinlich schrieb am Dienstag auf Twitter, ihre Fraktion setze sich für Pool-Testungen nach den Sommerferien ein und werbe dafür, „Impfungen überall da zu den Menschen zu bringen, wo sie sind“.