Versuchtes Tötungsdelikt: Mann nicht mehr in Lebensgefahr

Von dpa
Absperrband der Polizei.
Absperrband der Polizei. Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Hannover - Bei einem Streit in einer Gemeinschaftsunterkunft in Hannover ist ein 40-Jähriger am Dienstagabend schwer verletzt worden. Nach Operationen bestand am Mittwochmorgen jedoch keine Lebensgefahr mehr, sagte ein Polizeisprecher. Es handele sich um ein versuchtes Tötungsdelikt - ein 30 Jahre alter Tatverdächtiger wurde festgenommen. Tatort sei eine Unterkunft für Obdachlose und Asylsuchende gewesen, hieß es. Die Umstände der Tat waren zunächst unklar.