Vier Jahre Arbeit am Spinnenatlas: 614 Arten im Nordosten

Spinnen kennt jeder. Nicht immer sind die kleinen Krabbeltiere willkommen. Naturfreunde haben nun den ersten Spinnenatlas für den Nordosten zusammengetragen: Es gibt mehr als 600 Arten.

Von dpa 07.07.2021, 17:50
Eine Springspinne sitzt an einer Wand.
Eine Springspinne sitzt an einer Wand. Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Karow - Das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern stellt heute in Karow im Kreis Ludwigslust-Parchim erstmals einen Spinnenatlas vor. Dieser präsentiert alle 614 im Nordosten bisher bekannten und erfassten Spinnenarten, wie Autor Dieter Martin der Deutschen Presse-Agentur sagte. Mit dieser Artenzahl liege der Nordosten deutschlandweit im Durchschnitt, ähnliche Vorkommen gebe es in Brandenburg. Bundesweit gebe es etwa 1000 Spinnenarten, viele davon seien jedoch im Süden nur in Gebirgen wie den Alpen zu finden.

Mecklenburg-Vorpommern habe mit einer Springspinne, die erst Anfang der 1990er Jahre im Naturschutzgebiet Marienfließ südlich von Plau entdeckt wurde, und einer anderen Art in den Altwarper Binnendünen in Vorpommern zwei Arten, die bundesweit nur hier vorkämen. Viele Spinnen seien eher klein und unscheinbar.

An dem zweibändigen Werk haben Naturfreunde zusammen mit dem Autor mehr als vier Jahre gearbeitet. Die Datensammlung umfasst nach Angaben des Landesamtes mehr als 250.000 Datensätze von 1964 an. Mit dem Spinnenatlas sei der Nordosten einer der am besten erforschten Spinnen-Lebensräume in Deutschland.