Wildblumen auf Bushaltestellen: Pilotprojekt in Hamburg

Von dpa 03.06.2021, 16:24

Hamburg - Was bringen Wildblumen, Gräser und Moos auf Bushaltestellen in einer Großstadt wie Hamburg? Diese und weitere Fragen soll ein neues Pilotprojekt des Unternehmens Wall klären. Dazu hat das Stadtmöblierungs- und Außenwerbeunternehmen zwei Wartehäuschen - eins sehr sonnig und das zweite eher schattig - begrünt. An beiden Standorten soll nun rund ein Jahr lang untersucht werden, ob und wie Dachbegrünungen den Schutz und die Vermehrung von Wildbienen im Stadtgebiet effektiv fördern können, wie Wall am Donnerstag in Hamburg mitteilte. Für die fachliche Evaluation werde das Projekt von der Deutschen Wildtier-Stiftung begleitet.

Hamburgs Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) lobte das Projekt als kleinen, aber feinen Beitrag zur Verbesserung des Wildtier- und Klimaschutzes im urbanen Raum. Begrünte Dächer sorgten nicht nur für ein besseres, angenehmeres Mikroklima in heißen Sommern unterhalb des Daches, sondern auch für ein grüneres Stadtbild, sauberere Luft und bessere Aufenthaltsqualität. Langfristig sei ein großflächiges Ausrollen der Idee in der Stadt denkbar, sagte ein Behördensprecher dazu.