Wohnungsunternehmen in MV stocken Investitionen auf

Von dpa

Wismar/Schwerin - Der kommunale Wohnungsbau reagiert nach Angaben des Verbandes norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) mit hohen Investitionen auf den örtlichen Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Mecklenburg-Vorpommern. Die im Verband zusammengeschlossenen Unternehmen hätten im Vorjahr im Nordosten in Neubau, Instandhaltung und Sanierung insgesamt 458 Millionen Euro investiert.

„In diesem Jahr sind Investitionen in Höhe von rund 573 Millionen Euro geplant - also ein Plus von rund 115 Millionen Euro“, sagte Verbandsdirektor Andreas Breitner am Donnerstag zum Abschluss der Dialogtour über die „Zukunft des Wohnens“.

Die über das gesamte Land verteilten Gesprächsrunden hatte Bau- und Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) initiiert. Dabei ging es insbesondere um die Frage, wie bezahlbarer Wohnraum geschaffen und zugleich eine soziale Durchmischung in den Wohnquartieren erreicht werden kann.