Zahl der Impfungen in Brandenburg ist zurückgegangen

Von dpa 05.07.2021, 13:31
Ein Mitarbeiter vom Impfzentrum hält eine Spritze mit dem Covid-19-Impfstoff in der Hand.
Ein Mitarbeiter vom Impfzentrum hält eine Spritze mit dem Covid-19-Impfstoff in der Hand. Sina Schuldt/dpa/Symbolbild

Potsdam - Die Zahl der Impfungen gegen das Coronavirus in Brandenburg hat im Juni den bisherigen Höhepunkt erreicht, ist aber seitdem deutlich gesunken. In der zweiten Juni-Woche wurden nach Angaben der Landesregierung rund 186.000 Impfungen vollzogen, in der dritten Juni-Woche waren es noch rund 154.000 und in der letzten kompletten Woche im Juni gab es rund 132.000 Mal den Schutz. Die Gründe dafür waren zunächst unklar. In der letzten Juni-Woche begannen die Sommerferien in Brandenburg.

Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) wandte sich gegen Strafen für Impftermine, die nicht besetzt werden. „Von Bußgeldern für nicht abgesagte Impftermine halte ich wenig“, erklärte sie. „Impftermine, die nicht eingehalten werden können, sollten aber unbedingt abgesagt werden, damit auch andere Interessierte zum Zuge kommen können und auf keinen Fall Impfstoff vernichtet werden muss.“ Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hatte in der „Bild am Sonntag“ Strafen für die, die nicht ihren Termin absagen, als richtig bezeichnet. Die Bundesregierung wandte sich gegen Sanktionen.