Familie

Influencerin wünscht sich über 100 Kinder

Die 23-jährige Christina Ozturk zieht bereits elf ihrer eigenen leiblichen Kinder auf und hofft, Dutzende weitere Leihmütter zu haben.

Von Von Samantha Guenther

Batumi l Eine ganz besondere "Groß"-familie wünscht sich die 23-jährige Influencerin Christina Ozturk mir ihrem 56-jährigen Partner Galip Ozturk. Davon berichtete zuletzt die britische Zeitung "The Sun". Laut Bericht gibt das Millionärspaar auf seinem Social-Media-Account bekannt, dass sie sich eine XXXL-Familie wünschen mit "über 105 Kinder".

Im "The-Sun"-Interview relativiert das Paar ihren genannte "Hausnummer". Es sei eine genannte Zufallszahl gewesen, aber sie wären bereit, für 100 Kinder eine Gesamtsumme von rund 915.000 Euro zu zahlen. "Ich weiß nicht, wie viele sie irgendwann sein werden, aber wir planen sicherlich nicht, bei 10 Kindern aufzuhören", erzählt die babyverrückte Mutter Christina in ihrem Instagram-Video. Die russische Influencerin genießt ihr Leben und lässt ihre mehr als 70.000 Follower daran teilhaben.

Die gebürtige Moskauerin zieht bereits elf ihrer eigenen leiblichen Kinder auf. Von den Sprösslingen brachte Christina ihre 6-jährige Tochter Vika selbst zur Welt, die anderen zehn Babys wurden von einer Leihmutter ausgetragen. Genetisch stammen sie jedoch von Christina und ihrem türkischen Ehemann Galip Ozturk.

Der millionenschwere Hotelbesitzer hat bereits erwachsene Kinder - mit seiner neuen Familie sollen es nun aber noch viele weitere werden. Beide lernten sich kennen, als Christina Urlaub in der Küstenstadt machte. Damals war die 23-Jährige schon  alleinerziehende Mutter. Galip sei für sie „ein Mentor, ein Führer und ein Märchenprinz in einem“, schwärmt Christina auf ihrem Instagram-Account.

"Im Moment habe ich zehn Kinder mit der neuesten Ergänzung, Olivia, die Ende letzten Monats angekommen ist", sagte Christina gegenüber Newsflash Media. Die Familie lebt in der Küstenstadt Batumi in Georgien. Leihmutterschaften sind hierzulande seit nun mehr 23 Jahren legal - unter der Bedingung, dass das Paar verheiratet und heterosexuell ist. Laut "The Sun" kann eine Leihmutter-Schwangerschaft bis zu 8.000 Euro kosten. 

Die Beratung und der juristische Papierkram für die Leihmütter, die die Babys austragen, von Christina und Galip, unerlässlich. „Die Klinik in Batumi wählt Leihmütter für uns aus und übernimmt die volle Verantwortung für den Prozess“, erklärt Christina im Interview.

Dabei verlässt sich das Paar ganz auf die Klinik. "Wir kennen Leihmütter nicht persönlich und haben keinen direkten Kontakt zu ihnen, um Probleme nach der Schwangerschaft zu vermeiden." Ganz unkontrolliert bleibt es dann doch nicht. Christina arbeitet extra Ernährungspläne für die schwangeren Leihmütter aus.

 „Sowohl mein Mann als auch ich wollen nur eines – Glück für unsere Kinder“, schreibt Ozturk bei Instagram. „Für sie versuchen wir zu leben. Wir bemühen uns beide, sie gut zu erziehen.“ Doch ein Kindermädchen käme für die außergewöhnliche Großfamilie nicht infrage.