Familiendrama

Weiterer Rückschlag für Helmut Kohls Witwe

Maike Kohl-Richter soll keine Position in der Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung bekommen. Die Zusammenarbeit mit Kohl-Richter soll im Vorfeld schwierig gewesen sein.

Von Aline Wobker
Maike Kohl-Richter im Jahr 2013 mit ihrem Mann Helmut Kohl. Archivfoto: dpa

Berlin. Vier Jahre nach Helmut Kohls Tod soll eine Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung und ein Helmut-Kohl-Zentrum in Berlin entstehen, wie unter anderem die Bild-Zeitung berichtet. Das dies erst vier Jahre nach Kohls Tod passiert, soll unter anderem an der schwierigen Zusammenarbeit mit seiner Witwe gelegen haben, berichtet die Tageszeitung.

Daher soll Maike Kohl-Richter auch keine Position in der Stiftung erhalten. Und auch ein Vetorecht bekomme sie nicht - dies soll Kohls Witwe gefordert haben.

Ich freue mich über die Gründung der Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung in Berlin.

Walter Kohl

Eine Entscheidung, die der 57-Jährigen keinesfalls gefallen wird. Gejubelt wird hingegen von Kohls ältestem Sohn Walter Kohl: "Ich freue mich über die Gründung der Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung in Berlin", sagte er der Bild.

Maike Kohl-Richter und die Kinder des ehemaligen Bundeskanzlers  Helmut Kohl sollen kein gutes Verhältnis gehabt haben. Auch bei der Hochzeit 2008 waren Kohls Söhne nicht dabei.

Altkanzler Helmut Kohl und seine Ehefrau Maike Kohl-Richter im April.2010.
Archivfoto: dpa