Pizzahersteller

Freiberger verspeist Hasa

Der Tiefkühlpizzahersteller Hasa aus Burg wird vom Konkurrenten Freiberger gekauft.

Burg l Die Freiberger-Gruppe aus  Berlin kauft den Tiefkühlpizzahersteller Hasa aus Burg. Das Geschäft gaben die Unternehmen am Dienstag bekannt. Es gilt vorbehaltlich der Zustimmung des Bundeskartellamtes und der österreichischen Bundes-Wettbewerbsbehörde. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Hasa produziert in der Kleinstadt in Jerichower Land mit 190 Mitarbeitern rund 80 Millionen Tiefkühlpizzen im Jahr. Konkurrent Freiberger war bislang nach Oetker und Wagner auf dem deutschen Markt die Nummer drei der Branche. Mit der Übernahme von Hasa schließt Freiberger zu den Wettbewerbern auf.
"Freiberger übernimmt mit Hasa einen Produzenten, der ebenfalls Kunden mit Produkten höchster Qualität bedient. Der Markt für Steinofenpizzen wächst weiter. Hasa ist daher die richtige Ergänzung, damit sich die Freiberger-Gruppe in einem sich verschärfenden Wettbewerb weiter erfolgreich behauptet", sagte die Vertriebs-Geschäftsführerin der Freiberger-Gruppe, Lydia Fehringer.
Freiberger reagiert mit der Übernahme auch auf die veränderten Marktbedingungen für Tiefkühlpizzahersteller. Seit einiger Zeit drängen die Markenhersteller Oetker und Wagner mit ihren Produkten auch in die Discount-Supermärkte. Während früher die Markenprodukte ausschließlich im klassischen Lebensmitteleinzelhandel und im Discount ausschließlich Handelseigenmarken vermarktet wurden, stehen nun beide Segmente im gesamten Markt im Wettbewerb zueinander. Mit dem Erwerb von Hasa gelingt es Freiberger, den Abstand zu den Markenherstellern im Inland zu verringern.
Die Berliner besitzen in Sachsen-Anhalt bereits ein Werk für Tiefkühlpizzen. 2009 erwarb das Unternehmen die Pizzafabrik in Osterweddingen von der US-amerikanischen Schwan Food Company.
Die Belegschaft von Hasa in Burg ist bereits in einer Betriebsversammlung über den Verkauf informiert worden. Bis August sollen die Wettbewerbsbehörden dem Geschäft zugestimmt haben. Danach werden nach Informationen der Volksstimme auch die bisherigen Hasa-Geschäftsführer Andreas Czayka und Holger Pitsch ihren Hut nehmen.